Step10: Ngorongoro Crater

Ngorongoro Crater

Unterkunft: Tloma Lodge

Mega Logde zum Finaleinmitten einer Kaffeeplantage mit Pool und allem drum und dran.

 

Heute ging es früh los mit der Fahrt in den Ngorongoro Krater. Er liegt inmitten dem gleichnamigen Schutzgebiet und UNESCO Welterbe. Mit einer Fläche von der Hälfte von Köln beherbergt der Krater die größte Raubtierdichte Afrikas und einige der wenigen Spitzmaulnashörner, die es noch in Tansania gibt. Wir konnten aus der Ferne sogar welche sehen.

Dieser Krater ist für uns ein echtes Weltwunder und machesmal mussten wir uns kneifen. Vier Tage lang kann man auf dem Kraterrand rundherum wandern. 


Ngorongoro Krater - Aus der Hölle entstand ein Paradies

Ngorongoro ist ein Einbruchkrater in Tansania am Rande der Serengeti. Er ist der weltweit größte nicht mit Wasser gefüllter Krater. Er entstand, als an dieser Stelle ein Vulkanberg in sich zusammenbrach. Der Kraterboden liegt auf etwa 1700 Meter über NN und die Seitenwände sind zwischen 400 und 600 Meter hoch, so dass die Kraterkante auf etwa 2300 Meter liegt. Der Durchmesser des Kraters beträgt zwischen 17 und 21 Kilometer. Insgesamt hat der Krater eine Fläche von 26.400 Hektar. Hier lebt die höchste Raubtierdichte Afrikas. Zum Teil hat sogar eine eigene Tierpopulation stattgefunden, quasi ein eigener Mikrokosmos. Wie in einem überdimensionalen Amphitheater leben 25.000 bis 30.000 Tiere im Krater, darunter die „Big Five“: Löwe, Elefant, Nashorn, Büffel und Leopard.

Abgesehen von biologischen und geologischen Besonderheiten handelt es sich auch paläontologisch gesehen um einen bedeutenden Flecken Erde. Zwischen Krater und Serengeti, in der NCA, vermutet man die Wiege der Menschheit.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

In vier Tagen kann man auf dem Kraterrand einmal herumwandern. Die Aussicht ist atemberaubend.